Therapie von Kindern

Wenn Eltern beobachten, dass ihr Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen undeutlich, wenig oder ungern spricht und verschiedene Laute noch nicht oder nicht richtig bilden kann, dann ist es wichtig, dass das Kind in seiner sprachlichen Entwicklung unterstützt und gezielt gefördert wird.

Verzögerungen in der sprachlichen Entwicklung können die soziale Einordnung erschweren. Aber sie können mit positiven Anregungen und gezielter Therapie aufgeholt werden.

Mit vier Jahren ist die sprachliche Entwicklung zum Großteil abgeschlossen. Das Kind beherrscht die richtige Bildung aller Laute und kann sich auch grammatikalisch richtig ausdrücken. Bei Fragen bezüglich der Sprachentwicklung des Kindes empfiehlt es sich, sich frühzeitig (auch schon vor dem vierten Lebensjahr Ihres Kindes) an einen Logopäden zu wenden. Nach einer umfassenden Befunderhebung, die spielerisch mit dem Kind gestaltet wird, werden förderliche Maßnahmen besprochen: Logopädische Beratung, Einleitung einer logopädischen Therapie, HNO-Untersuchung, Hörtest und/oder zahnärztliche bzw. kieferorthopädische Untersuchung.

Die logopädische Betreuung umfasst u. a.:

  • Unterstützung bei der Wortschatzerweiterung und beim Erwerb der grammatikalischen Strukturen
  • Therapie bei Lese-Rechtschschreib-Schwächen und Rechenschwäche (Legasthenie/Dyskalkulie)
  • Unterstützung beim Lauterwerb und richtige Lautanbahnung zur besseren Verständlichkeit
  • Schulung der (auditiven) Wahrnehmungsfähigkeit und Verbesserung der Aufmerksamkeitsdauer
  • Unterstützung beim Erlernen des richtigen Schluckmusters (z. B. bei Zahnfehlstellungen)
  • begleitende Therapie bei kieferorthopädischen Maßnahmen
  • Behandlung von kindlichen Stimmstörungen und Atemfunktionen
  • Maßnahmen in unterstützter Kommunikation zur Erweiterung der Mitteilungsmöglichkeiten

Leistungen

 

Fragen & Antworten